Suche
  • Reinhard Mumper

Grundlagen einer vertrauensvollen Beziehung Teil 2

Sicherheit


Mit Sicherheit ist einerseits die Sicherheit in Form von Obhut gemeint, andererseits auch die Sicherheit, die der Hund erlangt, aufgrund klarer Regeln und einer klaren Hausordnung. Jeder Autofahrer findet durch die klaren Regeln der Straßenverkehrsordnung Sicherheit, wie er sich im Straßenverkehr zu verhalten hat. Er findet in dieser Straßenverkehrsordnung die Klarheit, die er benötigt um sich im Straßenverkehr zurechtzufinden und sich sicher fortzubewegen. Innerhalb der Straßenverkehrsordnung sind so ziemlich alle möglichen Verkehrssituationen abgedeckt und dargelegt, wer was wann und wie darf. Sie hilft jedem Autofahrer sicher und ohne eigenen Schaden am Verkehrsgeschehen teilzunehmen, genauso wie jedem Fahrradfahrer und Fußgänger. Er kann dadurch sogar das Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer bis zu einem gewissen Grad vorhersagen, was zu einer weiteren Sicherheit führt.

Und eine solche Hausordnung, ähnlich wie die Straßenverkehrsordnung, gibt deinem Hund die Sicherheit und Klarheit, sich in seinem Umfeld zurechtzufinden und sich so zu verhalten, dass er unbeschadet die Situationen des Alltages meistern kann. Regeln und Anweisungen helfen uns Tag für Tag, uns in der Umwelt zurechtzufinden.

Je klarer die Regeln, je genauer die Definitionen der Anweisungen, umso einfacher ist es für uns, sich zurechtzufinden, selbst an Orten, an denen wir noch nie waren, oder an Orten, an denen wir uns nicht so wohlfühlen.

Dem Hund geht es genauso, nur dass er diese Regeln nicht nachlesen kann, sondern du sie ihm erklären musst. Du musst dem Hund beibringen, wie er sich zu verhalten hat, um sicher durchs Leben zu gelangen. Du musst ihm erklären, dass unsere Anweisungen, unsere Kommandos, nicht der Willkür dienen, sondern seiner Sicherheit.

Und wenn du möchtest, dass dein Hund dir vertraut, sein Leben in deine Hände legt, dann kann dies auch kein anderer machen, sondern du musst ihm erklären, wie das gemeinsame Zusammenleben funktioniert. Das ist Beziehung. Und wenn du merkst, dass dein Hund dich versteht, annimmt, was du ihm sagst, was du ihm erklärst, dass er sich dir öffnet und anfängt zu Vertrauen, ist das einer der magischen Momente, in denen zwischen euch beiden eine wunderbare Energie fließt.

Hunde untereinander sind immer klar und deutlich. Unklarheiten werden sofort geklärt. So wissen die Hunde immer untereinander, woran sie sind. Sie wissen, wie sie sich zu verhalten haben im Umgang miteinander, im Umgang mit Situationen, die im Kontext mit den anderen Hunden stehen. Das ist die archaische Ebene, auf der sich die Hunde befinden. Auf dieser Ebene musst du deinen Hund erreichen, auf dieser Ebene findet dein Hund die Sicherheit, dich durch deine Klarheit zu verstehen und zu begreifen, was du von ihm möchtest und dir auch in für ihn kritischen Situationen zu vertrauen. Dein Hund ist bereit dazu, du auch?


23 Ansichten
Kontakt
  • Facebook
  • Instagram

Hundehaltercoach Reinhard Mumper

Nach oben